Coronavirus: Auswirkungen auf den ÖPNV

Beeinträchtigungen beim (grenzüberschreitenden) Nahverkehr und den Ausflugstipps – regelmäßige Updates finden Sie hier!

Update 28.03.: Die Länderbahn reduziert ab 30./31.03. ihr Fahrtenangebot, um für den Krisenfall Personalreserven vorhalten zu können. Hier die Informationen zu den Zügen im Tarifgebiet:

Oberpfalzbahn – OPB 4 und 5 ab 31.03.: Der Verkehr zwischen Cham und Lam/Waldmünchen wird eingestellt. Es wird jeweils ein Ersatzverkehr in Form von Rufbussen zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr angeboten. Nähere Infos unter https://www.laenderbahn.com/oberpfalzbahn

Waldbahn – WBA 1-4 ab 31.03.: Bei allen Verkehren der Waldbahn (Linie 1-4) wird das Verkehrsangebot reduziert. Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie Takte am Wochenende entfallen.

  • Die Züge der WBA 1 verkehren weiterhin stündlich zwischen Zwiesel und Plattling. Die restlichen Zugleistungen entfallen.
  • Die Züge der WBA 2 und WBA 3 verkehren mindestens alle 4 Stunden.
  • Für die Züge der WBA 4 wird anstelle eines stündlichen Takts mindestens ein zweistündliches Fahrplanangebot aufrechterhalten.

https://www.laenderbahn.com/waldbahn


Update 26.03.: Die Skibusse verkehren nicht mehr. Die Linie 6081 fährt noch bis 29.03. nach Nebensaison-Fahrplan.


Update 21.03.: Seit heute gelten umfängliche Ausgangsbeschränkungen in Bayern. Welche Auswirkungen haben diese auf den ÖPNV? Nachfolgend ein Auszug aus FAQ zur Ausgangsbeschränkung:

Ist der ÖPNV weiter in Betrieb?

Der öffentliche Personennahverkehr ist essentiell für die Gesellschaft. Deswegen ist es wichtig, dass der ÖPNV auch weiter zuverlässig funktioniert. Viele Menschen sind auf den ÖPNV angewiesen. Alle haben ein Interesse daran, dass etwa Pflegepersonal oder Polizistinnen und Polizisten, aber auch die Beschäftigten des Einzelhandels zu ihrer Arbeit fahren können. Es gibt bereits Schutzmaßnahmen im ÖPNV. Außerdem sind natürlich die Hygieneregeln einzuhalten.

Schutzmaßnahmen: Ein-/Ausstieg im Bus nur hinten, kein Fahrscheinverkauf mehr beim Fahrer, keine Fahrkartenkontrollen mehr (Bus&Zug).


Aufgrund der tschechischen Grenzschließung kommt es zu Ausfällen im ÖPNV bei Buslinien, die in Tschechien beginnen/enden. Da noch keine verlässlichen Informationen über eventuelle Ersatzverkehre vorliegen, bitte vor Fahrtantritt die jeweiligen Online- und Echtzeitauskünfte anfragen und ggf. auf Alternativen ausweichen. Die Linie 7710 verkehrt nach Plan, beginnt/endet allerdings in Bay. Eisenstein Bahnhof.

Zu den Ausfällen im grenzüberschreitenden Regionalbahnverkehr finden Sie hier weitere Infos: https://www.laenderbahn.com/aktuelles/einstellung-des-grenzueberschreitenden-verkehrs-nach-tschechien/

Alle weiteren Züge fahren bis auf weiteres nach regulärem Fahrplan.


Der Skibetrieb am Arber ist eingestellt, es liegen uns keine Informationen über die Weiterführung des Skibusverkehrs vor.

Im Nationalpark Bayerischer Wald sind seit 16.03. alle Besuchereinrichtungen geschlossen und der Führungsbetrieb eingestellt. Im Nationalpark Sumava ist dies ebenso der Fall.


Seit 16.03. sind alle bayerischen Schulen und Kindergärten geschlossen, bitte gehen Sie bei Fahrtplanung vom Ferienfahrplan aus. Im Landkreis Regen entfallen die Linien 7131, 7132, 7136, 6194, alle anderen fahren nach Ferienplan.

Update 20.03.: Im Landkreis Freyung-Grafenau fahren ab 23.03. alle Linien, auch die Linie 100, nach Ferienplan.


Ab Montag, 16. März 2020 setzt die RBO zum Schutz der Fahrgäste und der Busfahrer*innen schrittweise die folgenden Maßnahmen um:

Ein- und Ausstieg hinten
Bis auf Weiteres ist an der Vordertür kein Ein- oder Ausstieg mehr möglich. Die Sitzreihen direkt hinter dem Fahrersitz bleiben zum Schutz der Mitarbeiter frei und werden abgesperrt.

Kein Fahrkartenkauf beim Fahrer möglich
In den Bussen werden keine Fahrscheine mehr verkauft.


Bis auf weiteres verzichten wir auf die wöchentliche Rubrik „ÖPNV-Tipp zum Wochenende“, wir bitten um Verständnis.

Stand 28.03.20/Red.