Durch den Nationalpark: Felswandergebiet – Otterhaus in Mauth

felswandergebiet günther_moser
Eine reizvolle Wanderung entlang des Steinbachs – mit überraschenden Ausblicken!

Ausgangspunkt: Sagwassersäge

Verlauf: Diese etwa 9 km lange Tour im ältesten Nationalpark Deutschlands startet an der Wanderwegübersichtstafel an der Sagwassersäge entlang der Markierung Hauptwanderweg in Richtung Felswandergebiet. Auf den Markierungen „Haselhuhn“ und „Eisvogel“ durchquert man das mystische Felswandergebiet bis zum ersten Aussichtspunkt „Kleine Kanzel“. Ein kurzer
Stichweg führt hinauf zur „Großen Kanzel“, einem idyllisch gelegenen Aussichtsfelsen mit Gipfelkreuz und wunderschöner Fernsicht.

Nach diesem lohnenswerten Abstecher folgen wir dem Wanderweg „Eisvogel“ Richtung Norden bis zu Steinbachklause. Von dort immer dem „Steinbach“, flussabwärts, vorbei an kleinen Wasserfällen, bis nach Mauth. Am Ortseingang Mauth sorgt der Naturbadesee im Reschbachtal für eine erfrischende
Abkühlung. Weil man schon sehr viel Glück haben müsste, um einen Fischotter in freier Wildbahn zu sehen, hat man in der Ausstellung im Otterhaus Mauth Gelegenheit, sich über diesen schwimmenden Räuber zu informieren.

Anreise: Die Haltestelle Sagwassersäge erreicht man mit dem Finsterau-Igelbus (Linie 603) ab Spiegelau, Bahnhof zweistündlich (zwischen 7:45 und 15:45 Uhr, sowie 16:45 Uhr), bzw. aus Richtung Finsterau (zwischen 8:27 und 18:27 Uhr). Am Nationalparkzentrum Lusen besteht Umsteigemöglichkeit zum Lusenbus (Linie 602) aus/nach Grafenau oder Waldhäuser. Zusätzlich besteht in Spiegelau Anschluss zur Waldbahn RB36 aus/nach Zwiesel bzw. Grafenau. Rückfahrt aus Mauth mit dem Igelbus zurück zur Sagwassersäge.