Wochenend-Tipp mit Bus & Bahn

Raus ins Grüne, aber ohne Auto? Kein Problem mit dem Wochenend-Tipp.

Sucht nach Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten, die problemlos mit Bus und Bahn erreichen werden können.

Magical Dreams IV

Ausstellung der Phantastischen Kunst in Viechtach

„Heute brauchen wir die magischen Träume noch mehr als je zuvor. Wir brauchen Träumer, damit sie etwas Hoffnung, Freude und Vision in die Welt bringen. (Tim Roosen)

Ab Freitag, den 9. März wird die Bayerwaldstadt Viechtach wieder ihrem Ruf als „Zentrum der Phantastischen Kunst“ gerecht: Mit „Magical Dreams IV“ präsentieren die polnische Kunstgalerie Bator und die Stadt Viechtach eine außerordentliche Gruppe von anerkannten internationalen Künstlern aus dem Bereich des magischen Realismus und der phantastischen Kunst. Die Vernissage im Alten Rathaus Viechtach beginnt um 19 Uhr. Adäquat musikalisch umrahmt wird der Abend von der Akustikband „Lichtfänger“. Aller Kunstfreunde sind herzlich zur Eröffnung eingeladen.

Die Galerie Bator in Polen steht für Kunst auf hohem Niveau von Künstlern aus aller Welt. Geradezu als „Lebens- und Liebeswerk“ der Familie zugleich kann der Ausstellungszyklus von „Magical Dreams“ bezeichnet werden, die im Herbst 2017 in die vierte Runde ging. 2014 war „Magical Dreams II“ in Viechtach zu erleben. „Magical Dreams IV“ bringt ab kommenden Freitag 36 Künstler aus 12 Ländern mit ihren phantastischen Werken in die Bayerwaldstadt. Eine immense thematische Vielfalt erwartet dabei die Besucher: Traum und Wirklichkeit kollidieren miteinander, Morbides trifft auf ästhetische Schönheit, Vergangenheit auf Zukunft, Architektur findet sich inmitten traumhafter Natur wieder. Allen teilnehmenden Künstlern gemein ist, dass es sich um Profis handelt, die ihr Handwerk beherrschen und ihre Technik über viele Jahre perfektioniert haben.

Die Künstler von „Magical Dreams IV“:

Alex Alemany, Spanien – Bruno Altmayer, Frankreich – Angerer der Ältere, Deutschland – Carrie Ann Baade, USA – Anne Bachelier, Frankreich – Kathrina S. Baumgartner, Deutschland – Karol Bąk, Polen – Claus Brusen, Dänemark – Gianni Gianasso, Italien – Igor Grechanyk, Ukraine – Peter Gric, Österreich – Mariola Jasko, Polen – Jarsław Jaśnikowski, Polen – Marcin Kołpanowicz, Polen – Tomasz A. Kopera, Polen – Mariusz Krawczyk, Polen – Jacek Lipowczan, Deutschland – Micha Lobi, Russland – Michael Maschka,  – Deutschland – Johann Meier, Deutschland – Jacek Opała, Polen – José Parra, Mexiko – Graszka Paulska, Polen – Kazimierz Pilarz, Polen – Otto Rapp, Deutschland – Fabrizio Riccardi, Italien – Jolanda Richter, Österreich – Tim Roosen, Belgien – Andrzej Sajewski, Polen – Reinhard Schmid, Deutschland – Grzegorz Stec, Polen – Jósef Stolorz, Polen – Adam Widełka, Polen – Kruysztof Wiśniewski, Polen – Siegfried Zademack, Deutschland – Mariusz Zdybał, Polen

Zahlreiche Künstler haben ihr persönliches Kommen zur Vernissage angekündigt. Als Laudatorin konnte Prof. Gabriela Matuszek-Stec aus Polen gewonnen werden, deren Mann Grzegorz Stec auch zu den ausstellenden Künstlern zählt.

Die Eröffnung von „Magical Dreams IV“ bietet aber nicht nur einen Augenschmaus: Auch in Sachen Akustik dürfen sich die Gäste auf einen wunderbaren Abend freuen: Erstmals gastiert das Trio „Lichtfänger“ in Viechtach. Bei „Lichtfänger“ ist der Name Programm. Mit Anja Bräutigam (Gesang), Michael Janza (Gitarre) und Stephan Barents (Piano). Quer durch die Musikgenres liefert Lichtfänger authentische, berührende, unbekümmerte und doch zugleich verbindliche Musikunterhaltung. Ein Tipp noch für einen gemütlichen Plausch mit den anwesenden Künstlern: Das Künstlerfrühstück am Samstag, den 10. März im Café Venus (Bäckergasse 3) ab 10 Uhr.

Magical Dreams IV – Eröffnung am Freitag, den 9. März um 19 Uhr im Alten Rathaus Viechtach, Stadtplatz 1

Ausstellungsdauer bis 12. Mai 2018

Öffnungszeiten: März/ April Mo – Fr 9 – 16 Uhr, Ab Mai Mo – Fr 9 – 17 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr

Sonderöffnungszeiten am 25. März/ 6. Mai (Verkaufsoffene Sonntage) von 14 – 17 Uhr.

Infos: Tourist-Information Viechtach, Stadtplatz 1, 94234 Viechtach, Email: tourist-info@viechtach.de

www.viechtach.de


Tierfreigelände Neuschönau
Eine der schönsten und interessantesten Besuchereinrichtungen im Bayerischen Wald

Luchs im Winter © Rainer Simonis

Auf einer Fläche von rund 250 Hektar findet Ihr im Nationalparkzentrum Lusen das große Tierfreigelände des Nationalparks Bayerischer Wald, in dem in 16 Großgehegen und Volieren rund 40 verschiedene Vogel- und Säugetierarten aus der heimischen Tierwelt leben. In den geräumigen Landschaftsgehegen mit naturnahen Lebensraumkulissen können die Bewohner nach ihrem arteigenen Tagesrhythmus leben – Laufen, Klettern, Baden, Schlafen und sich auch einmal zurückziehen.

Das Tierfreigelände ist ganzjährig und frei zugänglich, im Winter geräumt und gestreut. Die Besucherwege sind sehr gut beschildert und auch für Kinderwägen und Rollstühle geeignet. Hunde können an der Leine mitgenommen werden.

So kommt ihr hin:
Mit der Linie 7594 aus Grafenau und der Linie 6115 aus Spiegelau und Finsterau.
Noch Fragen zu Erreichbarkeit per Bus oder Bahn?
Weitere Infos unter:

Fahrpläne im Tarifgebiet Bayerwald-Ticket / GUTi

bzw. unter

www.freyung-grafenau.de/nahverkehr


Wandertouren auf den Rachel

Das Gipfelkreuz. (Copyright: TI Spiegelau)

Der Großer Rachel ist mit 1.453 m der höchste Berg im Nationalpark Bayerischer Wald und nach dem Großen Arber (1.456 m) der zweithöchste Gipfel im Bayerischen Wald.

Die urigen Wälder rund um den Rachel galten von je her als geheimnisvoll. Vielleicht ist gerade deshalb der Große Rachel mit seinem sagenumwobenen See schon immer ein beliebtes Ausflugsziel. Auf abwechslungsreichen Wanderwegen durch dieses Gebiet darf natürlich auch ein Abstecher zur Rachelkapelle oberhalb des Rachelsees nicht fehlen.

Der Blick vom Gipfel reicht weit über den Mittleren Bayerischen Wald und hinüber bis in den Böhmerwald. Das großartige Panorama reicht vom Osser und Arber bis zum Dreisesselberg. Bei Föhneinfluss ist auch die Alpenkette vom Toten Gebirge bis hin zur Zugspitze zu sehen, weshalb der Große Rachel vor allem an schönen Tagen sehr gerne besucht wird.

So kommt ihr hin:
Mit den Igelbussen von Freyung (Linie 6203), Grafenau (Linie 7594) oder Finsterau/Mauth (Linie 6115) nach Spiegelau P+R. Hier geht es weiter mit dem „Rachel-Bus“ (Linie 7595) der euch zu den Ausgangspunkten Racheldiensthütte oder dem Parkplatz Gfäll bringt.
Noch Fragen zu Erreichbarkeit per Bus oder Bahn?
Weitere Infos unter:

Fahrpläne im Tarifgebiet Bayerwald-Ticket / GUTi

bzw. unter

www.freyung-grafenau.de/nahverkehr


Freilichtmuseum Finsterau
Alte Dächer unter freiem Himmel – die Geschichte des Bayerischen Waldes hautnah erleben

Die Dorfschmiede aus Gattersdorf. Foto: Pressefotos Freilichtmuseum

In früheren Zeiten war das Arbeiten mühsam und das Leben einfach. Man erfreute sich schon an den kleinen Dingen des Lebens, wie an einem blühenden Rosenstock oder einem bunt gewebten Tuch. All das ist in der heutigen Zeit, in der alles schneller und besser sein soll, nur noch schwer vorstellbar.
Bauernhäuser, vollständige Höfe, eine Dorfschmiede und ein Straßenwirtshaus. Unter freiem Himmel entfaltet sich ein begehbares Stück vergangener Wirklichkeit. Stuben und Kammern sind voll der Dinge und Möbel, mit denen Menschen gelebt und gearbeitet haben.

Belebt wird das Museum durch Feste und Märkte, Volksmusik, Handwerk und Kinderspiel. Sonderausstellungen bilden und unterhalten. Museumswirtshaus und Café Heimat bieten Erholung und Genuss.

Begebet euch hier auf eine kleine Reise in die Vergangenheit!

Das Museum ist von Mai bis September täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet, im Oktober bis 17:00 Uhr. Ab dem 25. Dezember bis April wieder täglich von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

So kommt ihr hin:
Mit dem Schnellbus 100 von Grafenau, Waldkirchen oder Passau nach Freyung. Anschließend weiter mit der Linie 403 nach Finsterau, wo der Bus direkt am Freilichtmuseum hält.
Noch Fragen zu Erreichbarkeit per Bus oder Bahn?
Weitere Infos unter:

Fahrpläne im Tarifgebiet Bayerwald-Ticket / GUTi

bzw. unter

www.freyung-grafenau.de/nahverkehr


Kletterwald Waldkirchen
Kindergeburtstag oder Teamtraining? – ein unvergesslicher und erlebnisreicher Tag erwartet euch

Hoch in den Bäumen in natürlichem Baumbestand, wurden in Waldkirchen sechs Parcours in unterschiedlichen Höhen und Schwierigkeitsgraden angelegt. So kann sich von 2 bis 15 m Höhe jeder langsam steigern, bis der persönliche Kick erreicht ist. Der Kletterwald stellt ausreichend Kletterausrüstung zur Verfügung. Es wird jedoch generell um telefonische Voranmeldung gebeten, damit Ihre Ausrüstung reserviert werden kann. Parkplätze sind in unmittelbarer Nachbarschaft ausreichend vorhanden.

Von September bis Oktober ist der Kletterwald von Mittwoch bis Sonntag geöffnet.

So kommt ihr hin:
Mit dem Schnellbus 100 von Grafenau, Freyung oder Passau nach Waldkirchen und mit der Linie 102 von Perlesreut.
Noch Fragen zu Erreichbarkeit per Bus oder Bahn?
Weitere Infos unter:

Fahrpläne im Tarifgebiet Bayerwald-Ticket / GUTi

bzw. unter

www.freyung-grafenau.de/nahverkehr