Wochenend-Tipp mit Bus & Bahn

Raus ins Grüne, aber ohne Auto? Kein Problem mit dem Wochenend-Tipp.

Sucht nach Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten, die problemlos mit Bus und Bahn erreichen werden können. 

Trans Bayerwald Express auf der Waldbahn

Erlebniszugfahrt von Plattling nach Eisenstein mit Reiseleitung

Erstmals startete im Jahr 2017 der „Trans Bayerwald Express“. Im Jubiläumsjahr – der Naturpark wird 50 Jahre, die Waldbahn 140 Jahre – bietet der Naturpark Bayerischer Wald eine geführte Erlebniszugfahrt auf der Waldbahn durch das Naturparkgebiet von Plattling nach Bayer. Eisenstein an.

Von April bis Oktober kann man jeden letzten Sonntag im Monat den „Trans Bayerwald Express“, kurz TBE erleben. Erstmals startete der TBE, im April mit den ersten Teilnehmern. Nun ergeht die Einladung zur nächsten Fahrt am Sonntag, 30.07.2017. Auf der von einem Naturparkführer begleiteten Fahrt in der Waldbahn gibt es Informationen zu Natur- und Landschaft des Bayerischen Waldes, zur Eisenbahnstrecke, zum Bahnbau usw.. Zusteige-Möglichkeiten bestehen entlang der Waldbahnstrecke. Auch die Anbindung aus Viechtach (ab 8:37 Uhr) am Bahnhof Gotteszell (ab 10:35 Uhr) und aus Grafenau (ab 10:00 Uhr) und Bodenmais (ab 10:29 Uhr) am Bahnhof Zwiesel (ab 11:00 Uhr) ist gewährleistet. Die Waldbahn von Plattling nach Bayerisch Eisenstein ist die erste Gebirgsstrecke der Eisenbahn, die in Bayern gebaut wurde und gilt als eine der schönsten Eisenbahnstrecken Deutschlands.

Im Grenzbahnhof Eisenstein (an 11:13 Uhr) gibt es eine Führung durch die NaturparkWelten und dann ein gemeinsames Mittagessen im Naturpark Wirtshaus um ca. 12:30 Uhr. Ab 14:00 Uhr gibt es eine geführte Tour durch Bayerisch Eisenstein mit Erläuterungen zur historischen Bahnhofstraße und zum Ortskern. Der Weg führt entlang der Kuns(t)räume – Galerie, vorbei an der Grenzglashütte und am Localbahnmuseum im ehemaligen Lokschuppen. Über die Barockkirche, den Wanderpark und die Ortsmitte geht es wieder zurück zum Grenzbahnhof. Etwa ab 15:15 Uhr kann man den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen oder im Biergarten verweilen. Die Rückfahrt erfolgt um 16:41 Uhr auf Gleis 2.

Eine Anmeldung ist beim Naturpark Bayer. unter Wald 09922 80 24 80 oder unter info@naturpark-bayer-wald.de bis Freitag vorher 12:00 Uhr mit Angabe der Telefonnummer erforderlich die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Treffpunkt ist in Plattling am Treppenaufgang bei Gleis 5, ab 9:30 Uhr, die Zugabfahrt erfolgt um 10:06 Uhr. Aus Viechtach fährt man auf eigene Verantwortung bis Gotteszell und steigt dort eine Stunde später zu. Es besteht natürlich die Möglichkeit bis Plattling hinab zu fahren und das ganze Programm mitzumachen. Aus Bodenmais und Grafenau kann in Zwiesel zugestiegen werden. Personen, die entlang der Strecke zusteigen, finden die Naturparkführung immer im 1. Wagon im mittleren Bereich.

Die Kosten für Reiseleitung, Eintritt „NaturparkWelten Grenzbahnhof“ und Mittagsmenü, bestehend aus einer Suppe, einer Auswahl von drei Gerichten, einem Eis und einem Getränk betragen für Erwachsene 25 €, für Kinder von 6 bis 16 Jahren 15 € und darunter 7,50 € und werden beim Naturparkführer bezahlt.

Die Fahrkarten muss man selbst lösen, weil es hier zu viele Varianten gibt. Der Ticket-Tipp lautet: nur für die Waldbahn benutzt man am besten das Waldbahntagesticket. Es ist für 7.50 € im Zug beim Zugbegleiter erhältlich. Wer von weiter her anreist, benutzt das Bayern-Ticket. Für Gäste aus den 24 GUTi-Gemeinden gilt die Gästekarte als Fahrschein.


Foto: Der Trans Bayerwald Express nutzt die Waldbahn von Plattling nach Bayer. Eisenstein. Am Sonntag, 30.07.2017 gibt es eine weitere geführte Erlebniszugfahrt mit Ausflug in die Naturparkwelten im Grenzbahnhof

 

Natura 2000 – FFH-Managementpläne – FFH-Arten?

Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Begleiten Sie den Gebietsbetreuer Stefan Poost auf seinem Rundgang durch einen Ausschnitt des FFH-Gebietes „Ilz-Talsystem“. Das etwa 2.840 ha große FFH-Gebiet reicht mit seinen Quellbächen von den Hochlagen des Bayerischen Waldes bis nach Passau. Seitentäler, Offenlandflächen und auch die Leitenwälder enthalten selten gewordene Lebensräume mit zahlreichen, vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Großes Mausohr oder Mopsfledermaus sind neben Luchs, Biber und Fischotter Vertreter von Tierarten, die namentlich in der FFH-Richtlinie aufgeführt sind und deren Lebensraum sich nicht verschlechtern sollte. Der flutende Hahnenfuss bedeckt zur Blütezeit die Wasseroberfläche und ist ein namensgebender Vertreter naturnaher und natürlicher Fließgewässer mit Wasserpflanzen. Das Landschaftsschutzgebiet Ilztal ist ein Teil des FFH-Gebietes.

An der Ilz

Am Sonntag den 30.07.2017 findet eine geführte Wanderung durch das FFH-Gebiet Ilz-Talsystem statt. Treffunkt ist um 14:00 Uhr am Parkplatz in Fischhaus an der Ilzbrücke. Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt, festes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Kleidung werden empfohlen.

So kommt Ihr hin:
Bei Nutzung der Ilztalbahn kommt Ihr direkt zum Treffpunkt. Die Strecke der Bahn verläuft von Passau über Waldkirchen nach Freyung und zurück. Weitere Verbindungen und Anschlussstrecken für Bus und Bahn findet Ihr hier.

 

Abenteuertag am Großen Arber

Spaß und Arbeit zugleich. Im Rahmen einer Familienwanderung geht es zunächst auf den Großen Arber, bei der es zwischendurch Erklärungen und Spiele rund um die Natur gibt.

Nach einer Brotzeitpause geht es dann an die “Arbeit”. Rund um den Ungarischen Enzian werden die Heidelbeeren zurückgeschnitten, die die geschützte Pflanze bedrängen.

Bereits seit ein paar Jahren veranstalten daher der Naturpark Bayerischer Wald und der Naturpark Oberer Bayerischer Wald den sogenannten „Arberabenteuertag“ – eine spielerische Landschaftspflegeaktion, die besonders für Familien geeignet ist, aber an dem auch jedermann willkommen ist. Der Natur am König des Bayerischen Waldes zu helfen und dabei noch viel Spannendes über die Arberwelt zu erfahren, macht nicht nur viel Spaß, sondern gehört auch zu den Erfahrungen, von denen man noch lange zehren kann.

Spaß für Jung und Alt

Treffpunkt der 5-6-stündigen Naturparkveranstaltung mit den beiden Arbergebietsbetreuern Anette Lafaire und Johannes Matt ist am Sonntag, 30. Juli um 10:00 Uhr am Brennesparkplatz. Bitte bringen Sie eine Gartenschere, Arbeitshandschuhe, gutes Schuhwerk, eine Brotzeit und ausreichend Getränke mit. Wer sich am Arberabenteuertag beteiligen möchte, meldet sich bitte bis Freitag. 28.07.2017 12:00 Uhr beim Naturpark Bayerischer Wald unter Tel.: 09922-80 24 80 oder beim Naturpark Oberer Bayerischer Wald, Tel: 09971/78-386 an.

So kommt Ihr hin:
Stündlich mit der Waldbahn WBA 2 aus Zwiesel nach Bodenmais. In Zwiesel habt Ihr stündlich Anschluss aus Richtung Plattling, Deggendorf, Gotteszell, Regen und Bayerisch Eisenstein (WBA 1). Zweistündlich kommt Ihr aus Grafenau, Spiegelau und Frauenau (WBA 3) nach Zwiesel. In Bodenmais geht es mit der Buslinie 6198 weiter Richtung Arber. An der Arber Bergbahn angekommen, ist es noch ein Fußmarsch von ca. 400m zum Brennesparkplatz.

 

Botanischer Rundgang am Arbergipfel

Unterwegs zu Arnika, Ungarischer Enzian und Co. – das heißt man befindet sich auf einen botanischen Rundgang am Arbergipfel.

Ende Juli zeigt sich die Pflanzenwelt am Arbergipfel in ihrem schönsten Gewand. Auffällig sind die Blüten der Arnika und des Ungarischen Enzians. Daneben weist der Arbergipfel viele weitere zwar weniger auffällige, aber ebenfalls seltene und geschützte Pflanzenarten auf. Sogenannte „Eiszeitreliktarten“ konnten aufgrund des rauen Klimas im Gipfelbereich überdauern. Auch dank der Besucherlenkungsmaßnahmen hat sich eine einzigartige Flora auf den Borstgrasrasen und Felsfluren erhalten können. Vielen der Tagestouristen, als auch den Einheimischen ist nicht bewusst, an welchen botanischen Besonderheiten sie am höchsten Berg des Bayerischen Waldes vorbei wandern.

Ungarischer Enzian am Arbergipfel

Daher sind alle Interessierte am Freitag, den 28.07.2017 zu einem botanischen Rundgang herzlich eingeladen. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Arberkapelle auf dem Arberplateau. Der Rundgang dauert ca. 2,5 Stunden, so dass mit der letzten Gondel-Fahrt um 16.30 Uhr zur Arber-Talstation gefahren werden kann. Durchgeführt wird die Exkursion von Gerhard Nagl vom Verein „Grünes Herz Europas“ und dem Gebietsbetreuer für die Arberregion Johannes Matt. Es wird um eine Anmeldung bis Donnerstag 27.07.2017 12:00 Uhr beim Naturpark unter 09922 80 24 80 gebeten.

Weitere Informationen könnt Ihr einfach unter der 09922 80 24 80 einholen.

So kommt Ihr hin:
Stündlich mit der Waldbahn WBA 2 aus Zwiesel nach Bodenmais. In Zwiesel habt Ihr stündlich Anschluss aus Richtung Plattling, Deggendorf, Gotteszell, Regen und Bayerisch Eisenstein (WBA 1). Zweistündlich kommt Ihr aus Grafenau, Spiegelau und Frauenau (WBA 3) nach Zwiesel. In Bodenmais geht es mit der Buslinie 6198 weiter Richtung Arber.

 
Ausstellung Woidbuidl im Haus zur Wildnis in Lindberg- Naturfotografien aus dem Nationalpark

Mit der Fotoausstellung „Woidbuidl – Naturfotografien aus dem Nationalpark“ zeigen die Naturfotografen Fritz Eichmann, Steffen Krieger und Stefan Sempert die Vielfalt der Natur des Nationalparks Bayerischer Wald. Seht große und kleine Waldeinblicke, eingefangen mit der Kamera. Die Ausstellung ist bis 30. April täglich von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet vom 1. Mai bis einschließlich der ersten Novemberwoche täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

So kommt ihr hin:
Mit der WBA 1 aus Bayerisch Eisenstein, Zwiesel und Plattling. Mit der WBA 2 von Bodenmais nach Zwiesel und von dort aus mit der WBA 1 nach Lindberg (Haltestelle Ludwigsthal). Mit der WBA 3 von Grafenau nach Zwiesel und von dort aus mit der WBA 1 nach Lindberg (Haltestelle Ludwigsthal).
Noch Fragen zu Erreichbarkeit der einzelnen Veranstaltungen per Bus oder Bahn?
Weitere Infos unter:

Fahrpläne im Tarifgebiet Bayerwald-Ticket / GUTi

bzw. unter

http://reiseauskunft.bahn.de/bin/query.exe/d