Regen

„Perle am Fluss“. Diesen Beinamen hat die Stadt Regen nicht nur wegen ihrer malerischen Lage am Fluss bekommen: Die Kreisstadt vereint den Charme einer ursprünglichen Kleinstadt und die Annehmlichkeiten eines modernen Luftkurortes.

Brauchtum
 Traditionen werden nicht nur gepflegt, sondern gelebt: Für Brauchtumsveranstaltungen ist Regen weithin bekannt. Viele tausend Musikanten und Zuhörer machen alle zwei Jahre an Pfingsten beim „drumherum“, dem größten Volksmusikspektakel in Bayern, die ganze Stadt zur Bühne. Mehrere hundert Reiter satteln alljährlich für den Regener Osterritt ihre Rösser. Beim Pichelsteinerfest, dem größten Volksfest des Bayerischen Waldes, gibt es eine Gondelfahrt auf dem Fluss, ein Zehnerpferdegespann beim Festzug, Wasserspiele und ein Feuerwerk zu sehen. In unzähligen Kochbüchern ist das Rezept für den Regener Pichelsteinereintopf zu finden, der dem Fest seinen Namen gab.

 Sehenswertes
Gäste können in Regen geschichtsträchtige Orte und einzigartige Sehenswürdigkeiten entdecken:
 Die Burgruine Weißenstein, die auf dem weißen Quarzfelsen des Pfahl thront, zählt zu den bedeutendsten Burganlagen in Ostbayern.  Im „Fressenden Haus“, dem früheren Getreidekasten der Burg, gibt es die weltgrößte private Sammlung von Schnupftabakgläsern, die Dichterstube Siegfried von Vegesacks, archäologische Ausgrabungen, Volkskunst und einiges mehr zu sehen. Selbst im dichtbewaldeten Bayerischen Wald wird man einen ähnlichen Wald kein zweites Mal finden: 26 Blau- und Weißtannen, Fichten, Buchen, Kiefern oder Espen aus farbigem Flachglas ragen am Fuß des „Fressenden Hauses“ auf.
Ein Stück Agrargeschichte wird im ersten Landwirtschaftsmuseum in Niederbayern lebendig. Bewegliche Modelle, akustische Effekte, bühnenbildnerische Elemente, lebensgroße Figuren, Filme oder landwirtschaftliche Maschinen, die Besucher per Knopfdruck selbst in Gang setzen können, sorgen dafür, dass die ganze Familie eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit machen kann. Auch ein Bummel durch den Kurpark im Ortskern mit einem Knoten aus Glas, Kneippbecken, Fischlehrpfad und Skulpturenweg lohnt sich.

Aktivitäten
 Sportbegeisterte kommen in Regen im Sommer wie im Winter auf ihre Kosten: Von Wanderwegen und Lehrpfaden im Herzen der Stadt über Kanu- und Kajaktouren auf dem Fluss, Angelmöglichkeiten, Radwege und Tennisplätze, Freibad mit 85-Meterrutsche und Sprungturm bis zur Kletterwand im Brückenbogen, Langlaufloipen, Eisstockschießen oder Schlittschuhlaufen ist allerhand geboten. Kunst- und Kulturliebhaber können sich auf Konzerte, Kabaretts, Ausstellungen und mehr freuen.

Unbenannt-1Weitere Information erhaltet Ihr hier:
Touristinfo Regen
Schulgasse 2, 94209 Regen
Tel. 09921 604-26
E-Mail: tourist@regen.de
Internet: www.regen.de

So kommt Ihr hin:
Stündlich mit der Waldbahn aus Plattling, Deggendorf, Gotteszell, Zwiesel, Bayerisch Eisenstein. Ankunft aus Plattling, Deggendorf, Gotteszell jeweils zur Minute 49. Aus Bodenmais und Langdorf besteht in Zwiesel stündlich Anschluss nach Regen. Ankunft aus Richtung Zwiesel jeweils zur Minute 09. Aus Grafenau, Spiegelau und Frauenau kommt Ihr zweistündlich über Zwiesel nach Regen.
Letzte Rückfahrt mit der Waldbahn:
Nach Plattling, Deggendorf, Gotteszell um 22:03 Uhr
Richtung Bayerisch Eisenstein um 20:49 Uhr
Richtung Zwiesel um 23:52 Uhr
Letzter Anschluss in Zwiesel nach Bodenmais um 22:02 Uhr.
Letzter Anschluss in Zwiesel nach Grafenau um 19:02 Uhr.