Bayerisch-böhmische Nationalpark-Radtour

Rund 145 Kilometer Radvergnügen stellen die Radler-Kondition in den beiden Nationalparken auf die Probe- stellt euch der Herausforderung!

Nationalparkradweg nach Tschechien, Foto: Bayerwald-Ticket

Nationalparkradweg nach Tschechien, Foto: Bayerwald-Ticket

Rund 145 Kilometer Radvergnügen fordern euch auf dieser Strecke heraus. Anknüpfungspunkte sind die beiden Grenzübergänge Bayerisch Eisenstein im Nordwesten und Finsterau/Bučina im südöstlichen Nationalpark-Bereich.

Während die 65 Kilometer auf bayerischer Seite hauptsächlich durch den Wald verlaufen, genießt man auf der böhmischen Seite viele schöne Einblicke in die offene, hügelige Landschaft. Die Tour kann in beliebig lange Etappen geteilt werden. Unterkunftsmöglichkeiten bieten die Gemeinden an der Strecke. Teilabschnitte können aber auch bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigt werden. Die Fahrradmitnahme ist in der Waldbahn (gegen Gebühr) und im Finsterau-Igelbus (kostenlos) möglich.

Der „Grüne“-Bus von Kvilda nach Železná Ruda (verkehrt nur in den Sommermonaten) führt ebenfalls einen Fahrradanhänger mit.

Für einen Tagesausflug in den Böhmerwald bietet sich folgende Route ab Finsterau/Bučina-Grenzübergang, den Ihr mit dem Finsterau-Igelbus erreicht, an:

Von Finsterau/Landesgrenze führt der gut beschilderte Weg bergauf nach Kvilda. Ab hier geht es auf der gut markierten „Šumavavská Magistrala Nr. 33“ auf relativ wenig befahrenen Landstraßen über Modrava, Antýgl nach Srní. Zwischen Srní-Mechov und Prášily sowie zwischen Nová Hůrka und Gerlova Huť ist der Radweg vorbildlich ausgebaut und führt abseits der Straße. In rasanter Fahrt geht es dann durch den Wald hinunter nach Železná Ruda, wo auch schon der deutsche Nationalpark-Radweg bzw. der Regentalradweg ausgeschildert ist.

Ab Grenzbahnhof  Bayerisch Eisenstein ist stündlich die Rückfahrt mit der Waldbahn WBA 1 nach Zwiesel und Regen möglich. Der letzte Zug ab Zwiesel in Richtung Spielgelau/Grafenau fährt um 19:02 Uhr.